• 1866Erwerb der ersten Immobilie

    Elisabeth Beermann und Ihre damals 22. jähriger Sohn Christian Heinrich erwarben 1866 das Haus Nr. 133 in Hahlen , das ist die heutige Königstr. 324.
  • 1867Gründung des heutigen Baucentrums

    Das Haus wurde zur Schenke (Gastwirtschaft) umgebaut und Christian Heinrich Beermann bewarb sich um das Schlagbaumrecht , das Ihm erlaubte Chausseegeld (Wegezoll) zu vereinnahmen. Dies erhielt er 1867 und zur Schenke kam noch ein Kolonialwarenhandel und Lohnbäckerei hinzu.
  • 1889Christian Heinrich verstirbt

    1889 verstarb Christian Heinrich und seine Frau Luise führte die Geschäfte fort.
  • 1892Christian Friedrich Wilhelm übernimmt das Geschäft

    Christian Friedrich Wilhelm, Sohn von Christian Heinrich und Luise, kehrt als 25 jähriger vom Wehrdienst bei der Kriegsmarine heim und übernimmt das Geschäft.
  • 1894Um- und Ausbau der Firma

    1894 begann der Sohn den Betrieb am Standort um- und auszubauen. Noch heute erinnert eine Bushaltestelle "Gaststätte Beermann" an der Königststr. an die alte Wirkungsstätte.
  • 1906Erweiterung des Sortiments

    Im Zuge des Bau's des Mittellandkanals bis 1914 und der Kreisbahn erkannte Christian Friedrich Wilhelm die Zeit und erweiterte den Betrieb 1906 um die Sortimente Futtermittel und Baustoffe. So überstand er auch den 1. Weltkrieg.
  • 1922Christian Peter Eduard führt das Unternehmen in 3. Generation

    1922 trat die 3. Generation Christian Peter Eduard 26 jährig in den Familienbetrieb ein. Er forcierte den Baustoffhandel, Teile der Gebäude wurden 1927/28 abgerissen oder umgebaut, eine Brückenwaage und eine Tankstelle wurden errichtet.
  • 1930Vergrößerung des Geländes

    1930 wurde von der Gemeinde Hahlen die Kanal Liegestelle als Umschlagsplatz angepachtet. Auf Ihr sollte in den nächsten 50 Jahren das Kerngeschäft der Bims-Umschlag/Verkauf entstehen. Desweiteren wurde das 6000 qm Grundstück am Petershägerweg / Königstraße gekauft , um darauf einen "Schuppen" für die Fahrzeuge zu errichten. Dieses Gelände ist der Standort des heutigen Baucentrums.
  • 1953Entstehung des Baustoffhandels

    8 Jahre nach dem Krieg 1953 wurde auf eben diesem Gelände ein Bürogebäude errichtet und der Grund teilweise befestigt. Hier entstand nun der Baustoffhandel , nur 150 mtr vom Kanal an dem nun im großem Stil Bims umgeschlagen wurde. Anfang der 50er Jahre wurde die Gastätte verpachtet und die Königstr. 324 war fortan nur noch Familiensitz. Die Geschäfte entwickelten sich nun am Petershägerweg 5-7.
  • 1965Die vierte Generationsfolge

    Die 4. Generation betrat die Familienbühne. Peter Hermann, 28-jährig, kam frisch von der Uni - München und musste nur 2 Jahre später alleine Verantwortung übernehmen, da sein Vater Christian Peter Eduard verstarb. Peter Hermann ließ 1966 an das Bürogebäude eine weitere Lagerhalle erbauen, da das Baustoffssortiment sich ständig erweiterte.1972 erwarb er den Stahlhandel Heemeier.
  • 1976Umstrukturierung der Fa. Beermann

    Der eigentliche Betrieb mit Baustoffen verblieb am Petershägerweg unter dem bisherigen Namen. Der Vertrieb und Umschlag von Bimssteinen, der immer rückläufiger war, wurde in einer neu gegründeten Fa. Bimsbau Beermann & Waltke zusammengefasst. Die bis dato größten Wettbewerber Waltke & Beermann fusionierten. 3 Jahre später musste auch die Verladung verlegt werden, um Platz für die Kanalverbreiterung zu schaffen. Weitere 4 Jahre später 1983 fand ein Hafenumschlag defacto nicht mehr statt, die Straße transportierte billiger. Neue Baustoffe, insbesondere Porenbeton, eroberten den Markt.
  • 1991Mark Christian tritt ins Familienunternehmen ein

    Seit 1991 nun ist die aktuelle 5. Generation, Mark Christian, im elterlichen Betrieb tätig. Damals 26. jährig absolvierte er sein Betriebswirtschaftstudium an der Uni Göttingen.
  • 1994Mark Christian wird zum Geschäftsführer ernannt

    Auch er sorgte wie alle seine Vorgänger für Wandel, was sich unter Anderem in dem Ausbau und der Modernisierung der Fahrzeugflotte, der Umgestaltung des Lagerplatzes, dem Bau einer Schleppdachhalle und Renovierung des Büros mit 100 qm Fachmarkt ausdrückte.
  • 1997Beitritt in eine Einkaufskooperation

    In diesem Jahr trat die Fa. Beermann der Interbaustoff bei. Diese fusionierte im Jahr 2002 gemeinsam mit der I&M zur größten Baustoffkooperation Europas, der EUROBAUSTOFF
  • 2009Peter Hermann Beermann verstirbt

    Bis zum Jahr 2008 haben Vater & Sohn die Geschäfte gemeinsam geführt. Ganz der Tradition folgend war Peter Hermann bis zuletzt am Schreibtisch tätig.